Der Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim zeichnet sich mit seinen ausgedehnten Wäldern, Wiesen und Talauen durch besondere Wildvielfalt aus. Die weitgehend stressfreie Lebensweise des Wildes in der freien Natur, seine uneingeschränkte Bewegungsfreiheit und seine abwechslungsreiche Nahrung aus Kräutern und Gräsern sind unmittelbar für den Wohlgeschmack des Wildfleisches verantwortlich.
Zehn ausgewählte Gasthöfe laden jedes Jahr drei Wochen ab dem zweiten November-Wochenende mit besonderen Wildspezialitäten zu den Wildbretwochen in Frankens Mehrregion ein. Die Küchenchefs bieten variationsreiche Zubereitungsarten des gesunden Wildfleisches an.

Übersicht Flyer 2020

Wildbretküche

Die Zubereitung von Wildbret kann ganz einfach oder auch raffiniert sein. Sie reicht vom traditionellen Wildragout über einen feinen Braten bis hin zu Steaks oder Wildpasteten. Viele Gaststätten servieren Wildgerichte ganzjährig, erkundigen Sie sich einfach direkt bei den Wirtsfamilien.
Auf Grund der kurzen Transportwege und der bekannten Herkunft ist Wild aus heimischen Revieren beim Verbraucher besonders geschätzt. Wildbret ist vitaminreich, fettarm, reich an Mineralstoffen wie Kalium, Eisen oder Zink und auf Grund seiner speziellen Eiweißzusammensetzung leicht verdaulich.

Jägervereine und Jagdhornbläser

Die Jägerschaft trägt durch nachhaltiges Bejagen zum Erhalt eines artenreichen und gesunden Wildbestandes bei. Damit verbunden ist die gesetzlich festgeschriebene Pflicht des Jägers zur Pflege und Bewahrung der heimischen Tier- und Pflanzenwelt und der biologischen Vielfalt. Er sorgt so für einen gesunden Wildbestand. Im Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim ist die Jägerschaft in vier Jägervereinen organisiert.

Ursprünglich war das Jagdhorn ein Gebrauchsinstrument für die Jagd und diente der Übermittlung einfacher Signale. In der Regel lassen sich nur fünf beziehungsweise sechs Naturtöne blasen. Die geringen melodischen Möglichkeiten werden aber durch vielfältige rhythmische Figuren wettgemacht. Den Kern der heutigen Jagdmusik bilden immer noch die auf Gesellschaftsjagden gebräuchlichen Signale wie z.B. "Aufbruch zur Jagd", "Anblasen des Treibens", "Treiber in den Kessel", "Sammeln der Jäger", "Aufhören zu Schießen" und das bekannte "Halali". Dazu kommen die "Totsignale" für das jeweilige erlegte Wild. Bis heute ist das Jagdhornblasen ein wesentlicher Bestandteil der Jagdkultur.